ACHTUNG – nächster EIGNUNGSTEST

29.11.2018 in NEUDÖRFL für Wien, NÖ, Stmk und Bgld!

19.01.2019 in der Bildungswerkstatt für Mensch und Tier
für Tirol, Salzburg, Kärnten, Vorarlberg

Anmeldung bitte per Kontaktformular

 

****************

Terminvorschau – die Termine sind auch für Nicht-Mitglieder buchbar!!

11. November – Schilddrüse und Verhalten
110 € 8 UE
Unbeschränkte Teilnehmerzahl

17. November – Aus der Serie Rund ums Kind – Gewaltfreie Kommunikation
90 € 8 UE
Unbeschränkte Teilnehmerzahl

18. November – Schmerzerkennung beim Hund
110 € 8 UE
Unbeschränkte Teilnehmerzahl

29. November – Eignungstest in Neudörfl
Anmeldungen über das HP Kontaktformular noch möglich

Wir freuen uns über zahlreiche Anmeldungen

+ + + + + + + + + +

NEU –NEU- NEU 

Fit für den Alltag – Fit für die Therapiebegleithundeausbildung?

Auf trainierbare Fähigkeiten haben wir als Mensch einen Einfluss. Und gerade diese trainierbaren Fähigkeiten sind nicht nur Voraussetzung für die Arbeit als Therapiebegleithund, sondern auch sehr hilfreich im Alltag.

Deshalb beschäftigen wir uns im Kurs „Fit für den Alltag“ mit Themen wie Gehen an lockerer Leine, Konzentration und innere Balance, Rückruf, auf einem zugewiesenen Platz bleiben, Menschen werden nicht angesprungen, sanftes nehmen von Leckerlies, u.a.

mehr lesen…

****************

Aimees News
First Dog Aimee berichtet hier ab und an von den News, ihren Erfahrungen und Geschichten

Endlich kapiert – ein Brief von Aimee vom Oktober 2018

Na endlich hat sie es verstanden!!
Menschen sind ja oft echt begriffsstutzig. Da bin ich eine so tolle Autorin und mein „Ghostwriter“ sitzt auf seinen Händen und tippt nicht was ich sage.
Dann muss ich mich immer an so viel erinnern was passiert ist und vergesse vielleicht das ein oder andere.

ALSO
Zum Wichtigsten! Mein Heim gehört mir ja nun nicht mehr alleine. Willi hat sich breitgemacht. Manchmal ist er etwas lästig der Kleine. Vor allem wenn ich gerade so schön vor mich hin schnarchte erwacht er mit lauten Getöse zum Leben und verbellt eine hustende Ameise.

Ich kann euch sagen, ich steh manchmal vor einem Herzinfarkt –das sagt halt Susi immer, mir bleibt eher im Traum ein Knochen im Hals stecken!
Also immer so auf Wachsam sein, ist doch anstrengend, toll dass ich jetzt Personal in Form von Willi habe, der dies für mich erledigt. Über diesen langen und sehr heißen Sommer waren aber nicht nur ich und Susi down, sondern auch Willi hat die Patschen gestreckt. Wir sind kurzerhand in den Keller gezogen, haben uns dort häuslich nieder gelassen und sind nur mehr morgens und abends wieder aufgetaucht. Ein sogenannter Sommerschlaf eben.
Leider ist in dieser Zeit Astor, mein Kumpel in das Regenbogenland gegangen. War ihm hier wohl auch zu heiß………. Jetzt hat er es schön und kann mit allen anderen Tieren den Frieden genießen. Soll dort auch Futter im Überfluss geben, ohne dass man dick wird!
Willi dürfte heuer bei den Zirkustricks mitmachen, war aber nicht so sein Ding, wollte lieber mit uns abhängen als Tricks lernen.

Auch heuer besuchte uns die Waldschule mit den lieben Kindern am THL Gelände. Gandalf und ich waren voll dabei. Cindy die Chi hat natürlich wieder den ersten Preis im Schoss sitzen gewonnen.
Willi durfte nur kurz guten Tag sagen, er ist ja manchmal ein Hektiker, wenn er Menschen nicht kennt. Er schreit immer, schau mich an, erwartet ein streichle mich, aber dabei bellt er so laut, dass sie die Menschen meist fürchten. Na ja kein Wunder er kommt ja aus einem Gulasch (sie meint Gulag, aber eigentlich Tierheim, Anmerkung des Übersetzers) oder wie das heißt in Ungarn und da musst halt am lautesten schreien damit dich wer streichelt.

Aber beim Töpfern war Willi groß oder besser gesagt klein dabei. Susi wollte Abdrücke von meinen Pfoten auf einem weichen grauen Gatsch (=Ton – Anmerkung des Übersetzers) machen. Und bevor ich bis drei zählen konnte stand schon Willi auf dem Ding. Na gut sagte Susi, mache ich halt zwei und dann überredete sie mich meine edlen Füßchen auf dieses komische Ding zu setzen. Brr das war eklig, aber was macht man nicht alles für seine Freundin.

Und im Sommer begann auch die Harmonieschule – war noch nicht dabei aber Moya (Hund von Karla) sagt es macht Spaß und ist vor allem mal eine ruhige Angelegenheit mit seinem Zweibeiner die Zeit zu genießen.

Anfang September war dann die Woche, in der wir gar nicht ins THL Haus durften. Also da waren nach einer ausgiebigen Geruchs Untersuchung anscheinend einige Hunde da, die wir alle nicht kannten. Es sollen „Assistenzhunde“ gewesen sein. Wobei assistieren die denn? Aber ich hab es eh erfahren, denn Susi redete ja über nichts anderes mehr. Also Assistenzhunde sind Kollegen die ihren Menschen bei alltäglichen Dingen helfen. Wie z.B. den Weg finden, Hindernissen auszuweichen, Gegenstände aufzuheben, Alarm schlagen, wenn es dem Zweibeiner nicht gut geht, Stütze sein und vieles mehr.
Also eigentlich alles was ich eh mache ……………….. Ich bin ein Assistenzhund!
– na ja nein sagt Susi dazu bin ich nicht gesund genug. Denn diese Hunde müssen ganz gesund sein um ihren Menschen immer und überall zu helfen. Okay, dann bleibe ich eben Therapiebegleithund!

Erst vor ein paar Wochen waren wir bei den Vorbereitungen für das Familienfest zu erledigen. Das war lustig!!! Man musste eigentlich nur stehen und schauen wie alle Menschen herumwuselten, mal das eine Ding da hin trugen, wer anderer es dann wegtrug und der dritte es dann wieder holte. Echt eine lustige Nummer.
Als es langsam fad wurde durften wir, Hugo, Willi und ich mit Herbert nach Hause fahren, allerdings nicht ohne davor MIMI meiner Pferdefreundin guten Tag zu sagen. Willi nahm es gelassen.

Jetzt genieße ich den kühlen Herbst und wir fahren jeden Tag an einen anderen Spazierweg um Willi zum Gehen zu motivieren. Rund ums Heim ist es ihm zu fad!
Ich freue mich jetzt schon auf den Winter und wir werden aus Willi einen Schneemann, äh… Schneehund machen.
Bis zum nächsten Mal wünsche ich allen Zwei und Vierbeiner eine schöne Zeit und vielleicht treffen wir uns am Adventtag am 14. Dezember im THL Haus.
Eure Aimee und Williboy

 

Winter – März 2018

Hallo an alle THLèr

Okay, ich war wohl doch nicht so vorausschauend wie ich dachte. Dieses Hundebilderanschauen gipfelte in ………………………WILLI!!!!!!!!!!!! – na was kann man bei diesem Namen schon erwarten!

Susi und Herbert fahren weg und ich …….. penne nichts ahnend im Schlafzimmer. Dann begrüße ich sie und was kommt da aus dem Auto – eine Walze auf vier Beinen, ein geschrumpfter Bernhardiner mit Dackelbeinen, ein was weiß ich – eine NERVENSÄGE! Na ja zumindest wusste er was sich gehört und hat sich gleich am Rücken geworfen als er mich sah. Genau so gehört es, sah echt zum Schreien doof aus!

Aber dann merke ich, dass der Kleine echt Stress hatte, der stank, brrrr wie ein Iltis. Susi machte ein Trara um den. Willi, was soll das eigentlich für ein Name sein und dann sagt Susi auch immer „ Ja das ist echt ein WILLI“ Was is`n ein Willi bitte schön.

Ich sags euch: Ein bellender, diebischer, Herbert angrummelnder, im Trippelgang laufender, jeden anspringender und ………. In Susi`sBett schlafender ungarischer Asylwerber!

Und jetzt integrieren wir ihn sagt Susi.

Als wenn der nicht wüsste wie man Lackerl macht oder sein Geschäftchen verrichtet. Okay zuerst im Haus, aber klar der kennt ja nicht anderes als einen schrecklichen Zwinger (das ist ein Ort wo man nicht raus kann und möglicherweise verfolgt wird von anderen Insassen).

Jetzt habe ich mich schon an ihn gewöhnt und er kann wirklich viel von mir lernen! Die Spiele die ich mit Herbert spiele hat er sich fast alle von mir abgeschaut. So gut wie ich kann er es noch nicht, aber das kommt schon. Ist ja kein Meister vom Himmel gefallen.

Was Gutes hat es auch noch. Hugo der mich immer im Hundehaus mit seinen Haxnbeissen und Anspringen nervt, konzentriert sich nun auf Willi.

Ja ihr habt richtig gehört, Hugo der mit niemanden zurechtkam, ist auf einem eine richtiger Gesellschaftstiger geworden, Fritzi ha sich echt Mühe gegeben.

Leider fürchtet sich Willi noch oft von Geräuschen und zu Sylvester war das für ihn noch schlimmer als für mich. Susi und Herbert sind mit uns in den Keller, damit wir nicht so laut die Knaller hören.

Der Schnee in den letzten Wochen war toll , ich habe ihn zwar immer zwischen den Zehen, aber es hat endlich die richtigen Temperaturen. Willi bohrt sich richtig rein, schaut echt dusselig aus.

Mittlerweile, Willi ist jetzt schon 4 Monate bei uns sind wir zum Dreamteam geworden. Wir sprechen uns immer ab, wer jetzt Susi und Herbert drangsaliert und nervt. Das macht Spaß!!!!

Wenn ihr mal vorbeischaut im Hundehaus könnt ihr uns in Aktion sehen.

Einen schönen Frühling sagt Susi an alle und Willi und ich bellen uns mal ein Liedchen

Eure Aimee mit Williboy



Juni bis Ende August 2017

Ha, was heißt da Sommerloch in den Berichterstattungen!!! Ich habe viel zu erzählen!
Ende Mai startete auch der neue Trainerlehrgang und ich natürlich ……………

Diesmal war am 27. Juni die Waldschule bei uns. Die Kinder kommen jedes Jahr und natürlich…………………..

Dann durften wir auf Grund der Bemühungen von Shiva und Hilfe mehrere Male ………………..

Leider war dies wohl einigen Menschen eine Dorn im Auge und nun darf dort niemand mehr hin. Ich verstehe die Zweibeiner manchmal ……………………

Mehr darüber und die ganzen Kurzgeschichten findet ihr auf unserer Homepage tiere-helfen-leben.org