Hühner als Therapietiere

Gallus gallus domesticus. Das einfache Haushuhn ist jedem bekannt. Meist nur als Fleisch- oder Eierlieferant. Bei uns ist das anders.
Seit langer Zeit schon üben Hühner auf uns eine Faszination aus und so tummeln sich in unserem Garten 10 dieser Tiere: 8 Seidenhühner und 2 Hybridhühner. Der Gedanke, diese Tiere für die tiergestützte Arbeit einzusetzen, kam uns schon vor der Anschaffung.
Aber warum gerade Hühner?Huehner_01Viele alte Menschen lebten früher auf einem Bauernhof oder hatten Kontakt mit Hühnern. So sind diese Tiere für die meisten etwas „Altbekanntes“ und so manche Senioren erinnern sich an früher und können Geschichten zu den Hühnern erzählen.
Gerade Seidenhühner sehen sehr „flauschig“ aus und laden zum Kuscheln ein. Sie sind kleiner und leichter als herkömmliche Hühner und können so leicht am Schoß der Klienten sitzen.
Die beiden Hybridhühner erinnern vom Aussehen noch stärker an die typischen Hühner, die auf vielen Bauernhöfen gehalten wurden.
Allgemein ist das Verhalten der Hühner sehr interessant, da sie als Vögel dem Säugetier nicht sehr ähnlich sind, und dadurch zum Beobachten anregen.

 

Unsere Hühner
8 Seidenhühner, von klein auf an den Menschen und den K
ontakt mit ihm gewöhnt, sind diese Tiere optimal auf die tierges
tützte Arbeit vorbereitet. Als sehr geeignet haben sich besonders Helena und unser einziger Hahn Balthazar erwiesen.
Die Hybridhühner Hanna und Hermine, sind seit ihrem dritten Lebensmonat bei uns und sind sehr lernfreudig.
Training der Hühner

Das Training der Seidenhühner begann schon ab dem zweiten Lebenstag, da holten wir sie nämlich von der Züchterin ab und ab diesem Zeitpunkt durften sie bei uns im Wohnzimmer ihre ersten Lebenswochen verbringen. Bei der täglichen Fütterung aus der Hand, kristallisierten sich schnell unsere Favoriten heraus, welche gerne Kontakt aufnahmen und auf der Hand saßen. Regelmäßig wurden sie herausgenommen um auf dem Schoß oder Tisch zu sitzen um sich so an alle möglichen Berührungen zu gewöhnen.

Auch die beiden Hybridhühner wurden seit ihrem dritten Lebensmonat von der Hand gefüttert.Huehner_02

Als Beweis dafür, dass Hühner keine dummen Tiere sind, lernen sie bei uns ständig neue Tricks, wie zum Beispiel: Glocke läuten, Parcours gehen (Wippe, Balken,…), usw.

 


Huehner_03

Einsatz der Hühner

Huehner_04Die Einsatzmöglichkeiten der Hühner sind eigentlich uneingeschränkt, da sowohl Jung als auch Alt sich an diesen Tieren erfreuen.
So konnten wir schon die Erfahrungen machen, dass die Anwesenheit der Hühner die Kontaktfreudigkeit der Bewohner eines Altersheims enorm steigerte und das ein Nachmittag mit zwei zehnjährigen Burschen wie im Flug verging. Sie spendeten heitere Stunden bei einer Privaten Pflegeeinrichtung und regen einfach zum Dazulernen an, da sie selbst anscheinend auch nicht genug davon bekommen.

 

 

Prüfung zum Therapiehuhn
Prüfung anzutreten. Die lange Fahrt von ca. 3 Stunden (mit mehrere Pausen) hatte die Tier doch etwas strapaziert. Bei der Prüfung waren sie daher anfangs etwas zurückhaltend, doch auch Hühner sind mit Futter bestechlich. Und so konnten Hermine, Hanna, Helena und Balthazar zeigen was sie konnten und sind nun offizielle Therapiehühner.

 

KontaktHuehner_05:
Martin Sadounik & Heidrun Pusch
martin@respektiert.at

 

 

 

 

 

 

 

zurück zur Übersicht